Walder Theatertage 28.6.
Wald blüht auf12
Wald blüht auf 2019  008
Wald blüht auf 2019  033
Wald blüht auf 2019  016
Wald blüht auf 2019  008
Wald blüht auf11
Wald blüht auf13

Wald blüht auf

Gastronomie

  • Biergarten am Stadtsaal
  • Caféhaus Finkhäuser
  • Eiscafé Numero Uno
  • Pizzaria Lu Salento
  • Wauler Dorp
  • La Putia
  • La Piccola Balestra
  • Vegetarisches bei Öz Cigköfte
  • Eine-Welt-Laden
  • Baran-Grill
  • Kneipe zum Opa Franco



Lebensmittel


Kunsthandwerk


Mode

  • Freudenhaus
  • Mode Wolter
  • Befeni Hemden nach Maß
  • Mode mal anders
  • ABC- Schuhe
  • Schuhe Schlüter by R&S
  • Ernstings Family


 Noah Chorny

Drunken Mast


Eine akrobatische Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen: Ein etwas angetrunkener und tollpatschiger Mann entschließt sich die Laternen der Stadt anzuzünden. Er hat aber schon zu tief ins Glas geschaut, was seinem Talent zum Missgeschick und Unsinn erst richtig auf die Sprünge hilft. Und wieso fällt der nicht endlich um? Aber das sind eben die Geheimnisse des Drunken Masters.

Nathalie Reckert

„Superheldin aus Zuckerguss“
Natalie Reckert ist Handstandartistin. Sie balanciert nicht nur sich selbst, sondern auch schräge Ideen. Als Forscherin, als akrobatische Superheldin oder als Lakritzstange gibt sie dem Publikum Einblicke in das Leben einer Artistin und die Belastbarkeit des Körpers. Dieser Körper ist manchmal unbesiegbar, virtuos und kompliziert aufgebaut. Aber oft auch zerbrechlich, vergänglich und wie aus Zuckerguss gemacht.%MCEPASTEBIN%

 

Fabuloka


Zwei Künstler suchen ihren Schatten mit artistischen Elementen. Sie befreien sich von ihren sichtbaren Ebenen und tauchen am Ende in eine an- dere Welt ab. Dort treffen sie seltsame Kreaturen und sie entdecken neue Seiten an sich.


Theater Gajes


Die neue große Platz-Produktion von Theater Gajes erzählt das Abenteuer des Helden Odysseus. Nach der Schlacht um Troja machen sich Odysseus und seine Männer triumphierend auf den Weg zurück in die Heimat. Einfach verläuft diese Reise nicht, denn das Schicksal hat beschlossen, Odysseus jahrelang über die Gewässer umherziehen zu lassen. Die Inseln, die er auf seiner Reise erreicht, bergen monströse Gefahren und unwiderstehliche Verzauberungen, die ihn weg von seinem Ziel bringen. Das Publikum macht sich zusammen mit Odysseus auf eine unvergessliche Seereise.


Sweet Dreams

Luigi Ciotta begeisterte schon letztes Jahr das Solinger Publikum und ist auch in diesem Jahr mit seinem neuen Programm beim Straßentheaterfest vertreten.


„Sweet Dreams“ ist eine visuelle Comedyshow und präsentiert die süßesten und absurdesten Eigenschaften von „Mr. Candy Man“. Er balanciert die leckersten Hochzeitskuchen, versucht sich in einem Zuckerwatten-Tanz und jongliert mit süßen Cupcakes. Er selbst sieht sich als Zuckerfee in einem zuckersüßen Tutu und trotzt seiner natürlichen, körperlichen Erscheinung.




Collage


Zwei Männer hängen in der Luft und sind bereit in ein Schwimmbecken zu springen. Anfangs läuft alles wie geplant, doch dann erfinden sie ihre eigenen Regeln und springen lustig hin und her. Eine akrobatische Nummer auf dem Trampolin mit vielen humorvollen Herausforderungen.


Los Filonautas

Atemberaubende Spannung für die ganze Familie, im heiklen Gleichgewicht der Emotionen zwischen Leidenschaft, Missverständnis und Rebellion bei hohem Seegang. Mit der Kreation „Gestrandet“ realisieren Los Filonautas ihr Projekt, Seiltanz im Rahmen eines theatralischen Spiels zu zeigen und damit über die reine technische Darbietung hinauszugehen.


Wir haben für Sie geöffnet:

HAUPTBÜHNE·
14:30 Uhr Schülerbands & Chor
18:30 Uhr Manic Freak
19:00 Uhr Noah Chorny
19:30 Uhr Fabuloka
20:00 Uhr Muruya
20:30 Uhr Luigi Ciotta
21:00 Uhr Natalie Reckert
21:15 Uhr Lontano da qui


NEBEN DER KIRCHE·
18:30 Uhr Collage
21:00 Uhr Collage


SCHULHOF FALS·
22:15 Uhr Theater Gajes
FRIEDRICH-EBERT-STRASSE·
18:30 Uhr Natalie Reckert
19:00 Uhr Los Filonautas
19:30 Uhr Luigi Ciotta
20:00 Uhr Noah Chorny
20:30 Uhr Fabuloka
21:00 Uhr Los Filonautas
KUNST IM STADTTEIL·
x-mal Mensch Stuhl
14:00-15:00 / 19:00-20:00 Uhr


X-mal Mensch-Stuhl

Der alte Mensch in unserer Gesellschaft - im Spannungsfeld von Architektur und urbanem Alltag - steht im Fokus dieses Projekts. Die Inszenierungsorte sind Häuserfassaden an Straßen und Plätzen im urbanen Raum. In einer Höhe zwischen vier und sieben Metern sind weiße Stahlstühle montiert. Auf ihnen sitzen, hoch über den Köpfen der Passant.innen, Menschen im Alter zwischen sechzig und achtzig Jahren. Sie führen ganz alltägliche, auf zurückhaltende Weise inszenierte, Handlungen aus: das Lesen einer Zeitung, das Schneiden von Gemüse, Radio hören ... Tätigkeiten, die mit ihrem Privatleben in Verbindung stehen.


22. Walder Theatertage 2019

Freitag 28. 6. 2019